top of page

FREISTEHEN UND WILDCAMPEN

Wildcampen und frei stehen ist in Norwegen offiziell erlaubt. Dies begründet sich aus dem Jedermannsrecht (norw. Allemannsretten), dem Recht jedes Menschen, die Natur zu genießen und ihre Früchte zu nutzen, unabhängig von den Eigentumsverhältnissen des Grundstückes.

Trotz der offiziellen Erlaubnis, gibt es ein paar Spielregeln, die berücksichtigt werden müssen:

  • Das Recht gilt nur für unkultiviertes und nicht eingezäuntes Land, also nicht für Felder, Parkplätze, Gärten etc.

  • Es müssen mind. 150 Meter Abstand zum nächsten Haus oder zur nächsten Hütte gehalten werden

  • Man darf zwei Tage ohne Erlaubnis zelten, in sehr entlegenen Bereichen kann man sich aber auch ohne Erlaubnis länger aufhalten.

Wer aufmerksam gelesen hat, dem ist das Wort „zelten“ aufgefallen. Denn: Das Jedermannsrecht richtet sich nur an nichtmotorisierte Reisende. Das bedeutet, abseits befestigter Straßen, darf nicht gefahren werden. Aber: Freies Stehen ist möglich und Campingfahrzeuge werden weitgehend toleriert.

Während unserer Reise haben wir hauptsächlich auf kleinen Wanderparkplätzen, an ruhigen Parkbuchten am Straßenrand oder ausgewiesenen kostenfreien oder kostenpflichtigen Wohnmobilstellplätzen übernachtet. Bitte nicht in den Ausweichbuchten stehen bleiben! Außerdem haben wir am Tvindefossen und in Geilo auf einem Campingplatz übernachtet.

Unsere Übernachtungsplätze finden wir meist über die App Park4Night. In Norwegen sind darin viele Wanderparkplätze und Parkplätze am Straßenrand als Übernachtungsplatz ausgewiesen. Während unserer Reise hatten wir allerdings in manchen Regionen das Problem, dass viele dieser Plätze noch nicht vom Schnee befreit waren und von uns nicht angefahren werden konnten. Die Suche war also gar nicht so einfach. Der Vorteil der App ist, dass ihr in den Kommentaren die Erfahrungen anderer Reisender lesen könnt, um euch vorab ein Bild zum Platz zu machen. Als weiteren Tipp können wir euch noch mitgeben, dass ihr früh genug damit anfangen solltet, einen Übernachtungsplatz zu suchen. Die App wird von vielen Menschen genutzt und gerade in der Hauptsaison sind die schönsten Plätze schnell besetzt :)

Falls ihr nicht autark unterwegs seid, könnt ihr die Park4Night-App auch zum Suchen von Sanitäranlagen nutzen. Erleichtert euch nicht einfach in der Natur. An einigen Rastplätzen gibt es zudem auch öffentliche Duschhäuser. ​​​​​​​Aber das Wichtigste, das es beim Freistehen und Wildcampen zu beachten gibt, ist die Rücksicht auf andere Reisende und vor allem die Natur! Nehmt euren Müll wieder mit und verlasst den Ort so, wie ihr ihn vorgefunden habt. Nehmt gerne auch Müll von anderen mit :)

Wenn wir uns alle daran halten, können wir Verboten vorbeugen, damit weiterhin jeder die Natur und Freiheit genießen kann.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page